Überwinde 9 große Widerstände in der Meditation 💪🌟

by | 22.02.2024 | Meditation, Reiki, Shingon Reiki

In diesem Blog-Artikel möchte ich mit dir über den Umgang mit Widerständen während der Meditation sprechen. Gemeinsam erkunden wir, wie du diese Widerstände überwinden und deine innere Stärke aufbauen kannst! 🧘

Wie du Widerstände beim Meditieren überwinden kannst

Die 9 Widerstände der Meditation und wie du sie im Shingon Reiki überwinden kannst.

Es ist völlig normal, dass während der Übung verschiedene Zweifel und innere Stimmen auftauchen können. Doch lass dich davon nicht entmutigen!

Hier bekommst du eine Liste mit den häufigsten inneren und äußeren Widerständen, die dich als Widerstand gegen Meditation behindern können. Dazu findest nützliche Tipps, wie du damit umgehen kannst.

Zu jedem Widerstand gebe ich dir passende Shingon Reiki Affirmationen mit auf deinen Weg. Diese kannst tagsüber im Geiste oder gesprochen wiederholen. Wenn dir ein Widerstand auffällt, dann kannst du die Affirmationen auch direkt in die Meditation einbinden.

Wenn du in Reiki 2 eingeweiht bist, kannst du dir mit diesen Shingon Reiki Affirmationen auch eine Mentalheilung geben und wenn du in Shingon Reiki 2 eingeweiht bist, diese in der Mentalheilung mit passenden Mantras und der Medizinbuddha-Kraft kombinieren.

Nutze diese Affirmationen als Werkzeuge, um dich selbst zu unterstützen und deine Meditationserfahrung zu vertiefen. Verbinde dich mit deiner inneren Stärke und erkenne, dass du die Fähigkeit hast, diese Widerstände zu überwinden und deine spirituelle Reise fortzusetzen.

Widerstand 1: Andere Zeitwahrnehmung ⌛️

Widerstand 1 in der Meditation: Eine andere Zeitwahrnehmung.

Während der Meditation kann es vorkommen, dass dir die Zeit entweder viel länger oder viel kürzer vorkommt. Wenn Zweifel aufkommen und du denkst, dass die Zeit bereits vorbei sein müsste, erinnere dich daran, dass dies nur eine subjektive Wahrnehmung ist. Akzeptiere, dass die Zeit während der Meditation eine andere Bedeutung hat und vertraue darauf, dass du dich in einem heilsamen Prozess befindest.

  • “Ich vertraue dem natürlichen Fluss der Zeit während meiner Meditation.”
  • “Die Zeit hat während meiner Meditation eine andere Bedeutung, und ich lasse mich darauf ein.”
  • “Ich bin frei von der Idee, dass die Zeit während meiner Meditation begrenzt ist.”
  • “Ich lasse die Vorstellung los, dass die Zeit während meiner Meditation eine Rolle spielt.”

Widerstand 2: Innere Stimmen 🗣️

Innere Stimmen können auftauchen und dir sagen, dass du aufhören oder etwas anderes tun solltest. Lasse dich nicht von ihnen bezwingen! Antworte ihnen innerlich und sage ihnen klar und bestimmt deine Meinung. Zum Beispiel: “Ich mache weiter! Ich bin dankbar, dass ich die Chance habe, in dieser Inkarnation diese Übungen zu machen, um meinen Geist zu entwickeln.” Stärke deine innere Entschlossenheit und lass dich nicht von den negativen Stimmen beeinflussen.

  • “Ich bin stark und bestimmt in meiner Meditation. Ich lasse mich nicht von negativen Stimmen beeinflussen.”
  • “Ich erkenne, dass negative Stimmen Teil meiner Gedankenwelt sind, aber ich entscheide, ihnen nicht nachzugeben.”
  • “Ich bin frei von der Idee, dass die inneren Stimmen mich beeinflussen können.”
  • “Ich lasse die Vorstellung los, dass negative Stimmen Macht über mich haben.”

Widerstand 3: Von der Zeit kontrolliert 🕰️

Häufige Widerstände, die bei Meditationen aufkommen mit Mark Hosak.

Es ist wichtig, dass du dich nicht von der Uhr kontrollieren lässt. Höre nicht auf die Versuchung, immer wieder auf die Uhr zu schauen, um zu überprüfen, wie viel Zeit vergangen ist. Wenn es dir gelingt, bis zum Klingeln deines Weckers durchzuhalten, hast du einen wichtigen Schritt in deiner Entwicklung gemacht. Wenn du anfangs noch auf die Uhr schaust, lass dich davon nicht entmutigen. Mit der Zeit wird es dir immer leichter fallen, dich von der Zeitmessung zu lösen und einfach weiterzumachen.

  • “Ich befreie mich von der Kontrolle der Zeit während meiner Meditation.”
  • Ich vertraue darauf, dass meine Intuition mir sagt, wann meine Meditation beendet ist.
  • “Ich bin frei von der Idee, dass ich von der Uhr kontrolliert werde.”
  • “Ich lasse die Vorstellung los, dass die Zeitmessung meine Meditation beeinflusst.”

Widerstand 4: Körperliche Unannehmlichkeiten 🤔

Während der Meditation können verschiedene körperliche Unannehmlichkeiten auftreten, wie z.B. leichte Schmerzen, ein Kribbeln oder ein unruhiges Gefühl. Es ist wichtig, diese Empfindungen nicht als Hindernisse zu betrachten, sondern als Teil des meditativen Prozesses. Versuche, dich nicht von ihnen ablenken zu lassen. Fokussiere dich stattdessen auf deinen Atem oder deine Mantra-Wiederholung, um dich weiterhin auf deine innere Stärke zu konzentrieren.

  • “Ich akzeptiere die körperlichen Empfindungen während meiner Meditation und lasse sie einfach sein.”
  • “Ich bleibe fokussiert auf meine innere Stärke, auch wenn körperliche Unannehmlichkeiten auftauchen.”
  • “Ich bin frei von der Idee, dass körperliche Unannehmlichkeiten meine Meditation stören.”
  • “Ich lasse die Vorstellung los, dass ich mich von körperlichen Empfindungen ablenken lassen muss.”

Widerstand 5: Umgang mit Gedanken und Emotionen 🌧️

Widerstand bei Meditationen: Umgang mit Gedanken und Emotionen.

Gedanken und Emotionen können während der Meditation wie Wolken am Himmel auftauchen. Sie können dich ablenken, dich in die Vergangenheit oder Zukunft ziehen und den meditativen Zustand stören. Wenn dies geschieht, erkenne einfach, dass diese Gedanken und Emotionen vorbeiziehen und kehre sanft zu deinem Fokus zurück. Lass dich nicht von ihnen hinreißen und verurteile dich niemals selbst dafür. Akzeptiere sie einfach und lasse sie los.

  • “Ich erkenne, dass Gedanken und Emotionen vorübergehend sind und lasse sie sanft vorbeiziehen.”
  • “Ich beobachte meine Gedanken und Emotionen ohne Urteil und kehre liebevoll zu meinem Fokus zurück.”
  • “Ich bin frei von der Idee, dass Gedanken und Emotionen meine Meditation beeinträchtigen.”
  • “Ich lasse die Vorstellung los, dass ich mich von vorbeiziehenden Gedanken und Emotionen mitreißen lassen muss.”

Widerstand 6: Umgang mit “innerem Widerstand” 🔒

Manchmal kann es vorkommen, dass du während der Meditation auf einen inneren Widerstand stößt. Vielleicht hast du das Gefühl, dass du nicht genug Zeit hast, dass du es nicht verdienst, zu meditieren, oder dass du nicht gut genug bist. Erkenne diese Widerstände als Produkte des Egos und der begrenzten Vorstellungen über dich selbst. Danke ihnen für ihre Präsenz, aber erlaube ihnen nicht, dich von deiner Praxis abzuhalten. Erinnere dich daran, dass du es wert bist und dass die Zeit, die du für dich selbst nimmst, von unschätzbarem Wert ist.

  • “Ich löse mich von meinem inneren Widerstand und öffne mich für die heilsame Kraft der Meditation.”
  • Ich vertraue darauf, dass ich es wert bin, zu meditieren und inneren Frieden zu erfahren.
  • “Ich bin frei von der Idee, dass innerer Widerstand mich davon abhalten kann, zu meditieren.”
  • “Ich lasse die Vorstellung los, dass ich nicht gut genug bin, um zu meditieren.”

Widerstand 7: Äußere Ablenkungen 🌪️

Widerstände bei Meditationen: Äußere Ablenkungen einfach erklärt von Dr. Mark Hosak.

Manchmal können äußere Ablenkungen wie Geräusche, Licht oder Bewegungen deine Meditation beeinträchtigen. Es ist wichtig, zu akzeptieren, dass diese Ablenkungen Teil deiner Umgebung sind und dass du sie nicht kontrollieren kannst. Statt dich von ihnen ablenken zu lassen, versuche, sie als Hintergrundgeräusche oder vorübergehende Phänomene wahrzunehmen, ohne an ihnen festzuhalten. Konzentriere dich weiterhin auf deinen Atem oder deine Mantra-Wiederholung, um deine innere Stärke aufrechtzuerhalten.

  • “Ich lasse äußere Ablenkungen wie Hintergrundgeräusche vorbeiziehen und bleibe fokussiert auf meinen Atem oder Mantra.”
  • Ich finde Ruhe und Stabilität in meiner inneren Praxis, unabhängig von äußeren Einflüssen.
  • “Ich bin frei von der Idee, dass äußere Ablenkungen meine Meditation beeinflussen können.”
  • “Ich lasse die Vorstellung los, dass ich mich von äußeren Einflüssen ablenken lassen muss.”

Widerstand 8: Langeweile und Ungeduld 🫤

Es ist auch möglich, dass du während der Meditation Langeweile oder Ungeduld verspürst. Du könntest das Bedürfnis haben, etwas Aufregendes oder Produktives zu tun. In solchen Momenten ist es wichtig, dich daran zu erinnern, dass die Meditation eine wertvolle Zeit der Selbstreflexion und des Wachstums ist. Nutze diese Gelegenheit, um dich tiefer mit deinem inneren Selbst zu verbinden und deine Gedanken zu beobachten. Lass die Langeweile und Ungeduld einfach vorüberziehen und bleibe weiterhin in deiner Praxis verankert.

  • “Ich schätze und nutze die Gelegenheit der Meditation, um mich mit meinem inneren Selbst zu verbinden.”
  • “Ich lasse Langeweile und Ungeduld vorüberziehen und bleibe in meiner Praxis verankert.”
  • “Ich bin frei von der Idee, dass Langeweile und Ungeduld meine Meditation beeinträchtigen.”
  • “Ich lasse die Vorstellung los, dass ich etwas Aufregendes tun muss, um erfüllt zu sein.”

Widerstand 9: Selbstzweifel 🤷

Selbstzweifel während der Meditation aufgedeckt von Mark Hosak.

Selbstzweifel können während der Meditation auftauchen und dich daran hindern, dich vollständig auf den Prozess einzulassen. Du könntest Zweifel haben, ob du “richtig” meditierst oder ob du überhaupt fähig bist, die Vorteile der Meditation zu erfahren. Erkenne diese Zweifel als normale Gedankenmuster an und erinnere dich daran, dass jeder seinen eigenen einzigartigen Weg hat. Vertraue darauf, dass du auf dem richtigen Weg bist und dass deine Praxis dich zu persönlichem Wachstum und innerem Frieden führen wird.

  • “Ich vertraue darauf, dass ich auf meinem eigenen einzigartigen Weg bin und dass meine Meditation mir persönliches Wachstum bringt.”
  • “Ich erkenne meine eigene innere Stärke an und lasse Selbstzweifel los.”
  • “Ich bin frei von der Idee, dass Selbstzweifel meine Fähigkeit zu meditieren beeinflussen.”
  • “Ich lasse die Vorstellung los, dass ich nicht in der Lage bin, die Vorteile der Meditation zu erfahren.”

Überwinde deine Selbstzweifel

Überwinde deine Selbstzweifel mit Meditationen im Shingon Reiki.

Lass dich nicht von Widerständen in der Meditation entmutigen. Akzeptiere körperliche Unannehmlichkeiten, lass Gedanken und Emotionen vorbeiziehen und überwinde den inneren Widerstand. Vertraue auf deine innere Stärke und sei geduldig mit dir selbst. Mit jeder Meditationspraxis wirst du wachsen und die erstaunlichen Wirkungen in deinem Leben spüren. 💪🌟

Tauche ein in eine tiefe Meditation und entfalte deine innere Stärke. Lass dich nicht von Zweifeln, Ablenkungen oder Gedanken abbringen. Du hast die Fähigkeit, diese Widerstände zu überwinden und deine spirituelle Entwicklung voranzutreiben. Verbinde dich mit deinem inneren Selbst und erfahre die wunderschönen Früchte der Meditation. 🌀🧘‍♀️

Du willst erfolgreich meditieren?

Wenn du erfolgreich meditieren willst, dann komme gerne in ein kostenloses Info-Gespräch mit uns. 😌

Gamechanger Mark & Eileen

Mark & Eileen

Gerne helfen wir Dir, Dein Leben im Beruf, in der Partnerschaft und in der Freizeit Deinen Vorstellungen entsprechend so zu gestalten, wie Du es schon immer wolltest…

Spiritual Home

Spiritual Home

Qigong Reiki Meditation

Shingon Reiki Meister

Shingon Reiki Meister

mit Mark Hosak

Erkenne den Weg Deines Herzens, befreie Dich von Hindernissen und genieße ein erfülltes Leben.

Wolfs-Schamane

Wolfs-Schamane

mit Mark Hosak

Folge dem Ruf Deiner Seele

Lerne, Dich mit schamanischer Geistheilung und Ritualen von Fremdeinflüssen zu befreien, Deine Vision zu erkennen und verbinde Dich mit Deiner wahren Natur!
Mehr Infos

Reiki in der therapeutischen Praxis

Das Shingon Reiki Buch

Das erste Reiki Praxis-Buch, das in einem medizinischen Fachverlag erschienen ist. Praktische Schritt für Schritt Anleitungen und Erklärungen mit Tabellen für psychosomatische Zusammenhänge, Hintergrundwissen und Reiki-Symbole auf über 200 Seiten.