Reiki-Einweihungen

 

Mit den Reiki-Einweihungen bekommst Du die Fähigkeit, die Reiki-Kraft durch Dich fließen zu lassen. Damit kannst Du Reiki für Dich und andere nutzen. 

  • Du interessierst Dich für Reiki?
  • Du bist spirituell und gleichzeitig bodenständig?
  • Reiki-Einweihungen sind spirituell aber nicht esoterisch
  • Welche Arten von Reiki-Einweihungen gibt es?
  • Was ist Reiju?
  • Wie hat Usui eingeweiht?
  • Warum die späten Einweihungen von Hayashi effektiver für die Nachhaltigkeit von Reiki sind

Herzlich willkommen, Du bist hier genau richtig bei den Reiki Gamechangern.

Reiki-Schriftzeichen - Dr. Mark Hosak

Reiju 

Segnungen reiju und Einweihungen sind eine der fünf Säulen der Reiki-Methode. Reiju ist ein Segnungsritual, das der Reiki Lehrer an seinem Schüler vollzieht. Der Schüler sitzt in der Seiza-Haltung oder auch auf einem Stuhl, während der Lehrer ein körperliches und energetisches Ritual um ihn herum durchführt. Während der Segnung praktiziert der Schüler die Atemmeditation Jôshin Kokyû Hô.

Durch die Vollziehung des reiju-Segens erschafft der Lehrer einen sicheren Bereich für den Schüler, um so viel Ki wie er oder sie braucht durch den Körper einzuziehen. Dies wird mit dem Vorsatz vollzogen, dass der Schüler sich schließlich an seine bzw. ihre Verbindung mit dem Universum erinnern wird. Natürlich kommen dadurch, dass der Schüler Ki einzieht, die Vorteile einer energetischen Reinigung hinzu.

Während der Ausbildung in der Reiki-Methode muss der Schüler eine bestimmte Mindestanzahl von reiju-Segnungen durch den Lehrer erhalten. Je öfter ein Schüler reiju empfängt, desto besser. In traditionellen Kreisen in Japan wird der reiju-Segen gegeben, wann immer Lehrer und Schüler zusammen kommen – das kann auch regelmäßig jede Woche geschehen. Das Minimum sind vier reiju-Segnungen in einem Reiki 1. Grad-Kurs, drei in einem 2. Grad-Kurs und eine ind einem 3. Grad-Kurs. Die Qualifikation zur Weiterbildung und damit höheren Graduierung eines Schülers hat weniger mit der Anzahl an reiju-Segnungen zu tun, sondern mit seiner Erfahrung und seinem Können. Reiju wird mehr als Unterstützung – als ein Segen – für den Weg des Schülers betrachtet und ist nicht als Kern der ganzen Methode zu sehen. Die Reiki-Methode ist so viel mehr als nur reiju. 

Reiju braucht keine Mantras und Symbole und ist ein vollständiges Ritual, das sich nicht von Grad zu Grad verändert. Es bleibt gleich. Nur der Schüler verändert sich im Laufe der Zeit.

Reiju gibt dem Schüler keine besonderen Fähigkeiten. Die Absicht hinter diesem Ritus ist, dass er bekommt, was er braucht auf seinem persönlichen Lebensweg. Mehr nicht. Man wird nicht in einen bestimmten Grad der Reiki-Methode eingeweiht. Ki kann von jedem Menschen zu jeder Zeit kanalisiert und von daher auch nicht einem Schüler gegeben oder weg genommen werden. Dieses Nicht-Eingreifen auf menschlicher Ebene zeigt, dass mit Reiki kein Schaden angerichtet werden kann. Jeder Mensch ist ein energetisches Wesen – vor und nach reijuAlles, was der reiju-Empfangende tut, ist sich hinzugeben, um mehr aus dem Erbe seiner Segnungen entgegen zu nehmen. Das Schöne daran ist, dass es den Schüler in seiner Selbstverantwortung unterstützt. Was mit der Reiki-Kraft während des reiju-Segens geschieht, unterliegt stets der Kontrolle des Empfängers, selbst wenn dies alles unbewusst abläuft. Natürlich wird die Wahrscheinlichkeit, dass menschliche Schwächen zutage treten, größer, je mehr zwischenmenschliche Interaktion es gibt. Die Verantwortung, die Reiki-Lehrern, die den reiju-Segen vollführen, auferliegt ist groß. Schließlich dürfen sie nicht in Versuchung geraten, zu manipulieren oder mehr aus dem Ritual zu machen. Spirituelle Entwicklung ist von daher ein Muss für jeden Lehrer, der mit reiju arbeitet.

Reiju scheint aus dem Tendai Buddhismus zu stammen. Das überrascht nicht, da Mikao Usui sein ganzes Leben lang ein praktizierender Tendai Buddhist war. Reiju wird nachgesagt, dass es das Tendai Ritual go shimbô widerspiegelt, das auch bekannt ist als “Dharma, um den Körper zu schützen”. Go shimbô ist ein Reinigungsprozess und gehört zu den ersten Ritualen, die ein Anhänger des Tendai vollführt. Diese esoterischen Lehren werden vom Lehrer an den Schüler weiter gegeben und sind der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Reiki Gamechanger