Reiki Convention Feedback

Ich werde nie wieder auf der deutschen Reiki-Convention / ReikiCon dabei sein

Im Folgenden beschreibe ich meine Erfahrungen und Wirken auf der Reiki-Convention und die wahren Gründe, warum ich nie wieder dabei sein werde. Im Anschluss folgen Feedback-Kommentare von Teilnehmern auf auf der Reki-Convention auf meinen Veranstaltungen.

Zehn Jahre war ich Referent auf der Reiki-Convention, die dann 2019 in die ReikiCon umbenannt wurde. Auch in schwierigen habe ich dem Team stets die Treue gehalten, etliche Artikel zur Bewerbung geschrieben und zahlreiche Reiki-Anwender ermuntert teilzunehmen oder gar einen Vortrag zu halten. So kam zum Beispiel 2019 Falk Michael Moog mit einem Vortrag über seine Tätigkeit mit Reiki in einer Klinik für Schwerstbehinderte dazu. So kam es, dass ich gerade so viele Teilnehmer zur Convention bringen konnte, dass für einige Jahre die Mindestteilnehmerzahl übertroffen wurde, damit die Convention auch das folgende Jahr wieder veranstaltet wird, bevor es dann nach und nach wieder zu steigenden Teilnehmerzahlen kam.

Meine Vorträge und Workshops auf der Reiki-Convention über die Jahre

Hier eine unvollständige Liste meiner Vortragsthemen auf der Reiki-Convention und ReikiCon über zehn Jahre:

  • Reiki und Schamanismus
  • Sieben geheime Reiki Techniken – Methoden der Sensibilisierung und Kraftverstärkung
  • Qigong, Reiki und Magnetismus
  • Reiki-Mentalheilung und Resilienz
  • Workshop Convention Spezial: Buddhistische Heilkunst
  • Reiki und der Medizinbuddha
  • Japanische Märchen und Reiki-Kuscheln
  • Reiki und der Lichtkörper
  • Das buddhistische Feuerritual Gomaho
  • Reiki-Einweihungen
  • Reiki-Symbole
  • Workshop Convention Spezial: Wirbelsäulen Reiki
  • Buddhistische Einweihungen im Reiki Blessing in die Kräfte des Medizinbuddhas, des Großen Sonnenbuddhas und des Unerschütterlichen Weisheitskönigs Fudo Myoo.
  • Reiki und Buddhistische Heilkunst
  • u.v.m.

Meine für die ReikiCon2020 geplanten und vorbereiteten Veranstaltungen

Auf der ReikiCon2020 sollte und wollte ich auch wieder als Top-Referent mit mehreren Vorträgen und bei der Podiums-Diskussion dabei sein. Hier die Liste meiner geplanten Veranstaltungen auf der ReikiCon2020:

  • Vortrag: Geheimnisse des Fernkontaktsymbols
  • Workshop: Qigong Reiki Meditation
  • Reiki Blessing
  • Marktplatz
  • Convention Spezial: Einweihung und Meditationen in die Kraft des Medizinbuddhas

Warum ich nie wieder an der ReikiCon teilnehmen werde

Etwa 7-10 Tage vor der ReikiCon2020 zeichneten sich Entwicklungen ab, die schließlich dazu führten, dass ich weder 2020 dabei war noch in der Zukunft dabei sein werde. Ich schildere dies hier, weil ich im Laufe der Jahre gesehen habe, wie über ehemalige Teilnehmer und Referenten hergezogen wurde, ohne dass die aufgrund ihrer Abwesenheit auch nur die leiseste Möglichkeit hatten Stellung zu nehmen.

Seit klar wurde, dass ich 2020 nicht dabei sein werde, weil mein Vorträge aus dem Programm gestrichen wurden, kontaktierten mich mehrere, um sich nach den Ursachen zu erkundigen.

Durch die Gegebenheiten der Corona-Krise kontaktierte mich Frank Doerr im Mai, u.a. um sich zu erkundigen, wie ich das mit meinen Reiki-Online Kursen handhabe und welche Apps/Tools ich zum Beispiel nutze und ob ich auch bei der ReikiCon2020 online dabei sein würde. Wir hatten ein angenehmes Gespräch und bot ihm meine Unterstützung als Referent und zwecks Online und Mund-zu-Mund Bewerbung für seine Veranstaltung an. Wir sprachen auch über das Thema Reiki-Ferneinweihungen und meine Handhabe dabei. Bald darauf eröffnete er eine Diskussion dazu auf Reiki-Land und schrieb einen eigenen Artikel dazu. Ich freute mich darüber, dass es doch noch Persönlichkeiten in der Reiki-Szene gibt, die einen konstruktiven Umgang mit dieser sensiblen Thematik zeigen.

Dann sprach ich mit einigen Studierenden meiner Reiki-Ausbildungen über die ReikiCon, um diese zu bewerben. Eileen Wiesmann überlegte schon seit Monaten, daran teilzunehmen und eventuell, wenn möglich einen Vortrag zu halten. Sie erkundigte sich bei Frank per Email, ob sie einen Vortrag über ihre Reiki-Geschichte halten könnte. Darauf bekam sie meiner und Eileens Ansicht nach eine uneindeutige und für eine Interessentin wenig freundliche Antwort, in der ihr die Referentenmail weitergeleitet wurde. Da die Referentenmail für Referenten gedacht ist, wie es der Name eindeutig sagt, dachte sie sich zunächst, dass sie Referentin sein wird. Am Ende dieser Mail stand aber nach einem sehr langen Text, der definitiv nur etwas mit Referenten zu tun hat und nicht für Bewerber geeignet ist, dass sich letztere mit einem Video bewerben können. Aufgrund dieser Uneindeutigkeit, erstellte Eileen ein Video, welches sowohl geeignet ist, sich als Referent der ReikiCon Teilnehmer vorzustellen und gleichzeitig einen kleinen Überblick über ihr Thema beinhaltet. Es ist aber nicht davon die Rede, dass sie Referent ist und es ist auch kein Bewerbungsvideo, indem sie sich zwecks Bewerbung bei Frank und dem Orga-Team vorstellt, denn sonst hätte sie ja noch ein weiteres Video drehen müssen. Ich half ihr bei der Video-Aufzeichnung zunächst mit ihrem Handy. Da es dort mit fünf Aufnahmen zu technischen Problemen kam, haben wir schließlich mein Handy ausprobiert. Da klappte es. In Anbetracht der knappen Zeit vor der ReikiCon und der Tatsache, dass irgendwie nicht so einfach war, dass Video auf ihr Handy zu übertragen, habe ich Eileens Video an Frank geschickt und ihm mitgeteilt, dass dies das Video von Eileen ist und dass ich ihm meine Videos am Folgetag senden werde. Ich erkläre das hier deswegen so detailliert, weil Frank später öffentlich auf Facebook dazu und zu weiteren Kleinigkeiten aus unserer Sicht völlig unangemessen reagierte. Nachdem er und sein Orga-Team das Video geschaut haben, erhielt ich von Frank die Nachricht der Absage, dass Eileen aufgrund des weitgehend vollständigen Programms 2020 keinen Vortrag halten werde, sich aber durchaus für 2021 zu einem Barcamp melden könne. Soweit so gut.

Da das Video nun weder ein Bewerbungsvideo ist, noch sie sich selbst als Referentin darstellt, aber durchaus ein hervorragendes Werbevideo für die ReikiCon2020 ist, hat sie dieses als standardmäßiges Ein-Minuten Video auf Instagram gepostet und von dort auf Facebook geteilt. Dies hat sie auch so in ihrem Kommentar kundgetan und ihre Vorfreude für die ReikiCon2020 ausgedrückt, zu der sich sich einige Tage zuvor angemeldet hatte und auch die Teilnehmergebühr für den Meistertag und die ReikiCon2020 umgehend per Vorkassen überwiesen. Soweit ich weiss, hatte sie das Video gepostet, bevor sie von mir von der Absage erfahren hat. Das spielt aber auch keine Rolle, da es sich ja eh um ein neutrales Video handelte. Von Facebook habe ich es dann weitergeteilt und auch und damit die ReikiCon2020 beworben.

Am folgenden Tag sah ich auf Eileens Facebook Account, dass Frank einen Kommentar dazu geschrieben hat:

Ich hatte Eileen und andere potentielle, neue ReferentInnen gebeten, uns ein Bewerbungsvideo zu senden. Eileen mussten wir absagen; im Unterschied zu dem, was sie im Video sagt, ist sie also NICHT bei der ReikiCon 2020 dabei.

Diese Aussage beinhaltet falsche Darstellungen. So war ich sehr überrascht und verwundert, insbesondere, weil sie angemeldete Teilnehmerin der ReikiCon 2020 ist, die diese vollumfänglich per Vorkasse bezahlt hat. So teilte ich ihm wie folgt meine Verwunderung mit:

Das verstehe ich nicht. Sie sagt in dem Video doch nur, dass sie auf der ReikiCon2020 dabei ist und sich freut, ihre Erfahrungen auszutauschen. Soweit ich weiss, ist Eileen für die ReikiCon2020 angemeldet. Aber warum sprichst Du von ihr hier in der dritten Person, anstelle sie persönlich anzusprechen?

Später meldete sich auch Eileen persönlich, um dazu Stellung zu nehmen:

Hallo Frank, ich hatte eine Mail von dir erhalten und dazu die Weiterleitung der Referentenmail. Mir war nicht ganz klar, ob du mir eine Zusage erteilt hast oder ob ich mich bewerben soll. Daher spreche ich bewusst nicht von „Workshop“ oder „Vortrag“, damit ich das Video in jedem Fall posten kann. Ich sah das gewissermaßen als Werbung für die Veranstaltung und habe nach dem Post von Mark erfahren, dass du ihm die Absage für mich als Referentin geschickt hast. Mark war so freundlich, das Video mit seinem Handy aufzunehmen und schnell an dich zu schicken, da es aufgrund meines gesundheitlichen Zustands die Tage zuvor nicht möglich war, das Video zu erstellen. Wir wollten dich nicht länger warten lassen.

Was im Folgenden geschah, hätte ich im Leben von Frank nicht erwartet. Da seine Kommentare auf uns (Eileen und mich) aggressiv, beleidigend, verletzend, herabwürdigend, erniedrigend und peinlich wirkten und Phrasen unserer Antworten völlig aus dem Kontext gezogen wurden und unsere Fragen weitestgehend unbeantwortet blieben, führte das dazu, dass in Eileen zunehmend das Gefühl aufstieg auf der ReikiCon2020 unerwünscht zu sein.

Wenn es Frank nicht recht ist, dass dieses wunderschöne Video zur Bewerbung seiner Veranstaltung online ist, dann hätte das Problem ganz einfach durch persönlichen Kontakt per Email, Messenger oder Telefon gelöst werden können, anstelle öffentlich auf Facebook im Account von Eileen so zu wüten.

Hier folgen einzelne Zitate von Frank. Das ist nur eine Auswahl. Es gibt noch viel mehr. Also am besten die ganze Geschichte auf Facebook lesen, um ein vollständiges Bild zu bekommen:

Und „sprechen“ tun auf der ReikiCon erstmal nur Referenten, insofern entsteht hier aus meiner Sicht ein falscher Eindruck.

Der zusätzliche Druck, den ihr beide hier gerade veranstaltet, die Zeit, die mich das kostet, ist absolut kontraproduktiv. Kommt gar nicht gut.

Allein mit diesen Spielchen (Ist ein Bewerbungsvideo / Ist ein Teilnehmervideo) fühle ich mich, als ob mich jemand für dumm verkaufen will. Und sowas kommt ganz schlecht.

Dir war nicht klar, ob du Referentin oder Bewerberin bist? Dann hättest du fragen können. Hast du nicht.

Dann kriege ich dein Video nicht von dir, sondern von Mark. Warum ihr das so macht, erfahre ich in jener Mail nicht.

Von deinen bestehenden schweren gesundheitlichen Problemen erfahre ich erst heute – wobei ich mich frage, wieso du dir angesichts dessen die Belastung zumuten wolltest, vor vielen Menschen einen Vortrag zu halten. Wenn du das vorher kommuniziert hättest, wärst du als Referentin gar nicht erst in Frage gekommen.

Nein Mark, du allein trägst die Verantwortung, niemand sonst! Und scheinbar willst du es dir jetzt auch noch mit mir und anderen verderben, die dir bislang wohl gesonnen waren.

Ein Stornierung Eileen, ist nicht mehr möglich: „Bei Rücktritt zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Betrag einbehalten.“ Veranstaltung ist kommende Woche.

Du kannst dort niemanden stören oder nerven, da du nur Teilnehmerin bist und damit in der Regel nicht sprichst. Und an dieser Stelle könntest du helfen, indem diese Diskussion hier endlich endet.

Mein Angebot aus meiner Absagemail, Eileeen, dass du 2021 gern ein Barcamp geben könntest, ziehe ich hiermit zurück. Über Mark denke ich jetzt erstmal nach und bespreche das mit meinem Team.

Eileen hat dazu folgendes an Frank geantwortet:

Frank, dass du dich für dumm verkauft fühlst ist zunächst mal dein Gefühl und nicht das Problem anderer Leute. Fakt ist, dass du mir die Referentenmail weitergeleitet hast und in der Weiterleitung gefragt hast, ob ich dir ein Video schicken mag. Das habe ich gemacht und dieses Video ist so gestaltet, dass es passend ist, egal, ob ein Vortrag/Workshop mit mir zustande kommt oder nicht. Mir haben bereits Leute mitgeteilt, dass sie so auf die ReikiCon aufmerksam wurden. Wir hätten die Sache gestern persönlich innerhalb von zwei Minuten klären können. Du hast dich jedoch für einen Weg entschieden, der jetzt allen Beteiligten sehr viel Zeit und Nerven kostet. Diese Verantwortung versuchst du auf andere abzuwälzen. Doch in Wahrheit hast du diese Auseinandersetzung begonnen und immer weiter eskalieren lassen. Dein Ton wird von Nachricht zu Nachricht schärfer, bis er zuletzt schließlich Mark und mir gegenüber inakzeptabel ist.

Warum Mark die Mail mit dem Video an dich geschickt hat, habe ich in meinen vorherigen Nachrichten mehrfach erklärt. Wenn du mein Video gesehen hast, solltest du wissen, dass es um das Thema Gesundheit geht. Bei allem Respekt, aber sollte nicht jeder selbst entscheiden, was er sich gesundheitlich zumuten kann? Bist du etwa als Reiki-Meister der Meinung, dass Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen diskriminiert und von öffentlichen Auftritten ausgeschlossen werden sollten oder wie habe ich deine Ausführungen zu dieser Thematik zu verstehen? Diese Frage richtet sich nicht nur an dich, sondern auch an diejenigen, die deinen Beitrag mit einem Like versehen haben.

Ich bin nicht bekannt dafür, mir den Mund verbieten zu lassen, schon gar nicht auf meiner eigenen Seite. Das Fass, Frank, hast du geöffnet. Alle anderen haben darauf reagiert. Aber niemand sonst hat einen derartig aggressiven und zuletzt auch beleidigenden Ton angeschlagen. Du spricht davon, dass ich bei der Veranstaltung nicht stören oder nerven könne, da ich nur Teilnehmerin sei und die in der Regel nicht sprechen. Dieser Satz hat mich schockiert. Zum einen sehe ich diese Ausführungen als eine persönliche Beleidigung an und zum anderen frage ich mich, was du deinen Teilnehmern damit für eine Botschaft übermitteln möchtest. Ich dachte gestern, dass ich ein persönliches Gespräch bei einem solchen Ausbruch abgebrochen hätte, um weiterzureden, wenn sich mein Gegenüber beruhigt hat. Es wirkt auf mich so, als ob in deiner letzten Nachricht nur noch deine Wut spricht und dass es unmöglich ist, einen Zugang zu finden. Vielleicht ist das ja heute anders.

Über die AGBs der ReikiCon bin ich informiert. Es ging mir bei meinem Angebot gestern darum, dass wir eine gute Lösung finden, mit der sich alle Beteiligten wohlfühlen. Du verwendest dieses Angebot aber sowohl wie meine gesundheitliche Situation in deiner letzten Nachricht gegen mich. Bildlich gesprochen wirkt das auf mich so, dass ich dir die Hand reiche und du mit einem Schwerthieb antwortest. Natürlich ziehe ich dann meine Hand wieder zurück und verteidige mich.

Ich schließe mich Mark an, dass deinerseits eine Entschuldigung an uns beide angebracht ist. Mark hat mich in dieser Auseinandersetzung, die von dir meiner Meinung nach unfair, beleidigend und verletzend geführt wurde, unterstützt. Ich schätze es sehr, dass ich mutige Menschen in meinem Umfeld habe, die bei Gewalt aller Art – und dazu zähle ich auch verbale Angriffe – eingreifen anstatt wegzusehen oder das Schauspiel mit Sensationslust zu verfolgen. Im Übrigen denke ich, dass es dir nicht zusteht, ein Urteil über Mark als Person zu fällen. Ich frage mich, wie du dein Verhalten gegenüber Mark und mir im Hinblick auf die Werte der Lebensregeln vor dir selbst rechtfertigen kannst.

Statt einer Entschuldigung hat Frank ihr folgendes geantwortet:

Eileen, schick mir einfach deine Bankverbindung per Mail und ich überweise dir deinen vollen Teilnehmerbetrag zurück.

Schließlich habe ich folgendes geschrieben:

Hallo Frank, in der gestrigen Kommunikation hier habe ich Dir mehrfach die Möglichkeit gegeben, die Sache friedlich zu klären. Doch leider kann ich Deinerseits keinen Willen einer Klärung erkennen, wenn ich mir anschaue, wie Du insbesondere in Deiner letzten Nachricht mit Eileen und mir umgegangen bist.

Kein Veranstalter, den ich als Referent durch mein Wirken und mein Wissen unterstütze, geht so mit Reiki-Nachwuchskollegen, meinen Reiki-Schülern und mit mir um, wie Du gestern in Deinen Kommentaren oben.

Dein Verhalten und Deine Aussagen widersprechen derart meinen Werten, dass ich es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren kann, weiterhin Teil der ReikiCon zu sein. Dennoch gebe ich Dir eine Chance der Wiedergutmachung. Ich erwarte hier von Dir noch vor der ReikiCon2020 eine adäquate Entschuldigung an alle Beteiligten, also an Eileen und and mich.

Ich interpretiere Deine letzte Nachricht im Zusammenhang mit Deinem Newsletter von heute morgen so, dass Du bereits begonnen hast, Ersatzreferenten zu organisieren, nachdem Du mir am 26.5.20 per Email mitgeteilt hast, dass das Programm weitgehend stehe.

Nun liegt es an Deiner Entscheidung als Veranstalter der ReikiCon. Ich teile weiterhin gerne mein Wissen dort.

Wie mit Leichtigkeit zu erkennen ist, ist dies kein Rücktritt meinerseits als Referent. Zu meiner großen Verwunderung bekam ich dann von Frank folgende zwei Antworten:

Ok, Mark, angesichts deiner Zeilen „dass ich es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren kann, weiterhin Teil der ReikiCon zu sein“, bleibt mir nur, deinen Rücktritt als Referent der ReikiCon.zu akzeptieren.

btw: Die in meiner Rundmail angesprochenen ReferentInnen waren nicht für die Plätze deiner Workshops angedacht Mark. Aber gut, in Zeiten wie diesen wachsen Verschwörungsmärchen. Anstelle deiner Workshops werde ich nun, wenige Tage vor Veranstaltungsbeginn, Alternativen suchen. Und wenn sich niemand passendes findet, halte ich die Vorträge selbst. Krieg ich auch noch hin 🙂

Tja, nun werden mir hier noch Verschwörungsmärchen und mein Rücktritt angehangen. Und dann werde ich aus dem Programm entfernt. Das wars dann wohl ReikiCon. War eine teilweise schöne Zeit mit einigen Höhen und Tiefen. Ohne mein Wirken aus den schwierigen Zeiten würde es die ReikiCon wohl nicht mehr geben. Soviel zur Umsetzung der Lebensregeln des Mikao Usui eines Veranstalters und Reiki-Meisters:

Gerade heute – Ärgern – lass sein

Sorgen – lass sein

Sei dankbar

Kümmere Dich um Dein Karma

Sei freundlich zu den Lebewesen

Teilnehmer-Feedback zu Veranstaltungen mit Mark Hosak auf der Reiki-Convention

Hier findest du einige Teilnehmer Feedbacks zu Veranstaltungen auf der Reiki Convention 2018 von Mark Hosak. Neben Vorträgen und Workshops gab es 2018 einmalig das große Feuerritual Gomaho des Japanischen Buddhismus der Shingon Schule. Dieses Ritual erfreute sich besonderer Beliebtheit bei zahlreichen Teilnehmern der Reiki Convention, weil es nicht nur aufregend ist dabei zu sein, sondern weil dabei auf Holz geschriebene Wünsche ins Feuer zur Erfüllung durch Fudo Myoo gegeben werden. Eine Teilnehmerin kam später ganz glücklich zu mir und berichtete, dass sie dank dieses Rituals und endlich den Mann ihres Lebens gefunden hat. Leider ist der Veranstalter gegen eine Wiederholung dieses Rituals, obwohl er nur den Beginn des Rituals mitbekommen hatte. Es gab wohl Teilnehmer, denen es aufgrund der Entfernung zum Feuer in der Nacht zu kalt geworden ist, hieß es. Hier ist ein ausführlicher Erlebnisbericht über das Feuerritual.

Feedback von Heidrun Lerg: Mein persönliches Highlight auf der Reiki Convention 2018 war das Feuerritual Goma-hô von Dr. Mark Hosak und Bodhi Niens. Meine Spannung und Vorfreude begann bereits bei der Wünsche-Auswahl, die zusammen mit anderen symbolträchtigen Daten auf geweihten Holzbrettchen geschrieben später dem Feuer in einem jahrtausendalten japanischen Ritual zur Verwandlung übergeben wurden.

Alleine die unzähligen Ritual-Gegenstände beeindruckten mich sehr. Aber was ich beim eigentlichen Goma-hô erleben durfte, überstieg alle meine kühnsten Erwartungen. Die umfangreichen und besonnen sowie fokussiert ausgeführten Zeremonien fesselten alle meine Sinne. Wir waren eingebettet in das spirituelle Geschehen und vollkommen erfüllt von dieser mystischen Atmosphäre.

Ich war sehr froh, dass ich mich am Vortag bei den Blessings für die Einweihung in die Energie und das Mantra von Fudô Myôô entschieden hatte. Denn so konnte ich (wie viele andere auch) selbst ein bisschen durch das Mantra-Rezitieren am Ritual teilnehmen. Vielleicht wäre ich sonst „geplatzt“ vor „Gänsehaut-Feeling“ und Faszination.

Heidrun Lerg www.reiki-lichtbad.de

Feedback von Patrick: Als ich hörte, dass auf der Reiki Convention das Feuer-Ritual Goma-Ho stattfinden wird, meldete ich mich sofort an. Es verlangte von allen Teilnehmern viel ab, dauert es doch mehrere Stunden bis in die Nacht hinein, wo es auch schon kälter wurde. Auch die durchführenden Mönche Mark und Boddhi waren stark beschäftigt, hatten doch viele TeilnehmerInnen Wünsche, die rituell Fudo Myoo in der Flamme übergeben wurden. Es war wunderschön, dass man als Gast teilweise am Ritual durch Visualisation, Rezitation von Mantren und Aufmerksamkeit dabei sein konnte und dadurch die Kraft der beteiligten Spirits erfahren konnte. So war es für mich eine erleichternde Erfahrung, als die karmischen Verstrickungen, die am Erreichen der Wünsche im Wege standen, mit großer Kraft gelöst wurden. Ich hoffe, dass das Goma-Ho auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird und dass ich dieses kraftvolle Ritual selbst eines Tages durchführen kann.

Patrick

Feedback von Heidrun: Dieses Jahr war zwar meine persönliche Reiki Convention Premiere, aber durch Erzählungen vieler meiner Reiki-Freunde/innen wusste ich vom „ungeschriebenen“ Highlight, der „legendären“ Kissenschlacht, nach der Märchenstunde mit Reiki-Kuscheln. Und ich war sehr gespannt darauf.

Nun kam es leider so, dass diese Tradition wegen einer Absage in der üblichen Form nicht stattfinden konnte. Meine Traurigkeit wandelte sich jedoch schnell in Vorfreude, als ich erfuhr, dass Dr. Mark Hosak sich für diese Zeit zur Verfügung stellte. Wer Mark kennt, weiß, dass er niemals kopiert, Erwartungen bestmöglich erfüllt und in jedem Fall mit seinen Alternativen für kurzweilige Stimmungen sorgt.

Und so war es dann auch: Die von Mark lebhaft und voller Euphorie erzählten traditionell-japanischen Märchen waren mystisch, kurios, lustig und teilweise im allerersten Empfinden für manche ungewöhnlich.

Die schöne Atmosphäre wirkte auf uns ein: Wir kuschelten, lauschten staunend und lachten zwischendurch herzhaft. Unsere Hände wechselten vom „Lachbauchhalten“ zum Reiki-Kuscheln. Einmal mehr hat es Mark geschafft, all‘ unsere Sinne anzusprechen.

Die anschließende „Hasenfell“-Einweihung haben zu später Stunde nicht mehr so viele live mitbekommen. Das war sehr schade, denn so haben sie einen mega Spaß verpasst. Abwechselnd „fixierten“ sich die Paare nacheinander und „bearbeiten“ sich mit Hasenfellen für Dinge und Situationen, die paradoxerweise sehr positiv sind. Optisch sieht das so aus, wie ich mir eine Kissenschlacht vorstelle. Aber das streichelweiche Hasenfell zu spüren ist noch angenehmer und löst so manchen befreienden Lachanfall aus.

Ich habe die Kissenschlacht jedenfalls nicht vermisst …

Heidrun Lerg www.reiki-lichtbad.de

Feedback von Dagmar: Die japanischen Märchen, Reiki-Kuscheln und Hasenfell-Einweihung auf der Reiki-Convention 2018 habe ich trotz der späten Stunde unbedingt hören wollen, weil Mark`s tiefes Japan-Wissen mich immer wieder auf`s Neue fasziniert und ich japanische Märchen von ihm noch nicht kannte.

Umso mehr musste ich schmunzeln, weil einige der Geschichten mir irgendwie doch bekannt vorkamen und zusammen mit Mark`s Esprit sagenhaft wurden. Mark war dabei voll in seinem Element und sprühte nur so vor Erzählergeist.

Am meisten imponiert hat mir, dass er sich als Person selber nicht so wichtig genommen hat, in dem er sich selber beispielsweise als Kunsthysteriker „auf den Arm genommen“ hat, als er uns die Zeichnung des japanischen Märchens mit dem grünen Schildkröten-Menschen-Wesen gezeigt hat, wo gezeigt wird, wie so ein gefährlicher Wassergeist abgewehrt werden kann. Das hat in dem Moment ganz gut zu mir gepasst und ich konnte mich vor Lachen kaum halten. Selbst heute muss ich immer noch breit grinsen, wenn ich an diese Szene denke.

Nach dem Ende der Märchen bin ich dann wehmütig gegangen, weil ich doch etwas müde war und weil ich die Hasenfell-Einweihung bereits mehrfach an mir selber vor Jahren erleben durfte. Ich habe selten etwas so einfach nur schönes genossen wie die Hasenfell-Einweihung, weil durch die gezielte Wortwahl in Verbindung mit der widersprüchlich aussehenden Handlung das auf ganz besondere Weise tiefenentspannend wirkt und gleichzeitig einen neuen Blick schafft. Das fand ich so faszinierend, dass ich dafür seinerzeit  ein ganzes Seminar bei Mark besucht habe, um das selber zu lernen.

Liebe Grüße

Dagmar

Feedback von Patrick: Als ich von diesem Workshop auf der Reiki-Convention hörte war ich zuerst verwirrt. Gibt es einen neuen Reiki-Stil für die Wirbelsäule alleine? Reiki kann doch überall – und auch auf die Wirbelsäule – angewendet werden. In diesem Seminar wurde zu der Reiki-Energie noch die Energie eines weiteren buddhistischen Heilwesens durch ein dem Mentalsymbol sehr ähnlichen Symbol und ein Mantra gegeben. Damit wird eine besondere Vergebungsarbeit auf spiritueller Ebene befördert, die für Muskeln und Wirbel besonders wohltuend ist. Es ist viel Stoff zum Üben, bevor ich mich mehr dazu äußern kann. Angenehm war, neben den konkreten Übungen, die geerdete Art und Weise wie Mark die Inhalte vermittelt kann. So ging Mark auf die Entstehungsgeschichte ein, die auf das Advanced Metaphysical Healing des Reiki-Meisters Duff Caddy und seine Arbeit verweist, was ihn zu dieser Weiterentwicklung inspirierte. Ich bin gespannt auf die Erfahrungen, die ich mit dieser Technik machen darf, die ich dann in dem Hauptseminar von Mark vertiefen möchte. Vielen Dank!

Patrick

Feedback von Dagmar: Lieber Mark, lieber Bodhi,
herzlichen Dank für das Goma-ho Feuer-Ritual auf der Reiki-Convention 2018, das für mich das Highlight der gesamten Veranstaltung war und das ich sehr genossen habe. Nicht nur, dass mir die Zeit am Feuer weder zu kalt noch zu warm war, sondern auch die etwas längere Zeitdauer des Rituals von ca.3 Stunden ist mir doch sehr kurz vorgekommen und trotz der späten Stunde bin ich in einem wachen Zustand geblieben. Ich fand es auch sehr gut, dass ich teilweise selber mitwirken und einen Einblick in den Ablauf dieses sehr komplexen Rituals gewinnen konnte.
Das Betrachten der Flammen im Feuer hat sehr berührende Gefühle in mir ausgelöst und ich war schon sehr erwartungsvoll, als es soweit war, die Holzstäbchen in das Feuer zu geben, die im Vorfeld sehr aufwändig in japanischen Schriftzeichen mit unseren Wünschen versehen worden sind, wie beispielsweise „Meisterschaft in Künsten und Fertigkeiten“, „Sicherheit in der Firma“ und „Anziehen und Gelingen eines sicheren Sieges“. Ich habe angenommen, dass alle Wünsche auf einmal ins Feuer gegeben werden und war äußerst berührt, dass jeder Wunsch einzeln wertgeschätzt, in japanischer Sprache aufgerufen und auf magische Weise dem Feuer übergeben wurde.
Ich finde es interessant zu beobachten, was die Übergabe meine Wünsche ins Ritual-Feuer unmittelbar in mir ausgelöst haben, darunter zum Beispiel, dass sich einige Verspannungen im Schulter/Nacken- und Rückenbereich aufgelöst haben und ich am Morgen des nächsten Tages ich mit einer ungewöhnlich guten Laune aufgewacht bin, die den ganzen Tag über angehalten hat. Ich bin seither emotional wesentlich stabiler und auch am nächsten Tag ging es mir ungewöhnlich gut, trotz der längeren Autofahrt am Vortrag. Außerdem bin ich so richtig arbeitsam und genieße das sogar. Was für ein herrliches Gefühl. Herzlichen Dank nochmals und weiter so!
Liebe Grüße
Dagmar