Dr. Mark Hosak – Curriculum Vitae

Dr. Mark Hosak, gebürtig in Bremen, hat an der Universität Heidelberg sein Studium und seine Promotion in der Philosophischen Fakultät in Ostasiatischer Kunstgeschichte und Japanologie abgeschlossen. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Ergründung fernöstlicher Heilweisen mit buddhistischer Herkunft.

Spezialisiert auf den japanischen Buddhismus schrieb Dr. Mark Hosak seine Dissertation über das Thema „Die Siddham in der japanischen Kunst in Ritualen der Heilung„.

Schon als Kind begeisterte sich Dr. Mark Hosak für die Natur und Mystik. Das hängst sicherlich damit zusammen, dass er in ländlicher Umgebung aufgewachsen ist und vieles in und über die Natur von seinem Großvater lernen durfte. So nutzt Dr. Mark Hosak auf seinen Reisen und in seinem Alltag die Begegnung mit der Natur.

Dr. Mark Hosak lebte neben zahlreichen Asienreisen für etwa drei Jahre in Japan als Stipendiat von Rotary International und des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) zum Studium des Buddhismus. Währenddessen lernte er in Tempeln bei unterschiedlichen Mönchen der buddhistischen Schulen des Zen, Shingon und Tendai und an der Universität Kyôto bei Prof. Sasaki.
Fast täglich pilgerte Dr. Mark Hosak zusätzlich nach Osaka, um beim Ninjutsu Großmeister Taguchi Ryuryu Ninjutsu zu erlernen. Ninjutsu ist die japanische Kampfkunst, von der Mark Hosak seit seiner Jugend geträumt. Es ist ihm eine große Ehre bei Taguchi-sensei in die Unterweisung dieser alten Kunst gegangen zu sein. Das besondere an diesem Ninjutsu-Stil ist, dass es sich um eine Form der inneren Kampfkunst mit körperlichen und spirituellen Elementen handelt, die ebenso in jeder natürlichen Umgebung anwendbar und trainierbar ist.
Im Rahmen seines Forschungsprojektes für die Stipendien erforschte Dr. Mark Hosak die Zusammenhänge zwischen Ritualen und Architektur der Geheimlehren mikkyô 密教 des Esoterischen Buddhismus der Schulen Shingon 真言 und Tendai 天台. Auf diesem Wege konnte er einen tiefen Einblick in die Geschichte und praktische Anwendung ostasiatischer Weisheitslehren gewinnen.
Während Dr. Mark Hosak an den buddhistischen Ritualen in Tempeln beiwohnen durfte, entdeckte er eines Tages den Vorläufer eines der Reiki-Symbole (Mentalheilungssymbol). Fasziniert von der Symbologie lenkte er seinen Fokus auf die Ergründung der Reiki-Symbole und ihren Ursprung in der Siddham-Schrift Bonji 梵字 aus dem indischen Sanskrit.
 Bei dem Zen-Meister Hôon Kenmyô studierte Dr. Mark Hosak erst in Heidelberg und dann in Tokio buddhistische und daoistische Kalligrafie.
Im Zusammenhang mit seinen Buddhismus-Forschungen lernte Mark Hosak einige Meister der Schulen des Zen-, Tendai- und Shingon-Buddhismus kennen und lernte von ihnen teils im Privat-Training in den Tempeln kontemplative Meditationen und Rituale. Dabei wurde er auch buddhistischer Mönch. Eigentlich ging es ihm ursprünglich darum, einige Mönche zu interviewen oder Zugang zu Räumen und Artefakten zu bekommen, die für seine Recherchen wichtig. Dabei waren die Begegnungen für ihn und die japanischen Mönche so, als würden sich alte Bekannte wiedersehen, so dass es in den meisten Fällen nicht lange auf sich warten ließ, bis diese ihn als Schüler annahmen, um ihn in die Geheimlehren einzuweihen.
Außerdem nahm Mark Hosak auf Anraten seines Professors Johei Sasaki Sensei der Universität Kyoto an Retreats und Pilgerreisen auf entlegenden Bergen teil. Sasaki Sensei öffnete ihm etliche Türen, die sonst nur für auserwählte Japan bestimmt sind. Dazu gehören auch die Weiherituale etwa für Fudo Myoo während asketischer Praktiken mit dem Marathon-Mönch Dai-Ajari Enami Shunshô und die Pilgerfahrt der 88 Tempel zu Fuß.

Dr. Mark Hosak und die Reiki-Heilmethode

Mark Hosak begann mit der Reiki-Heilmethode im Jahre 1993 in Bremen während des Zivildienstes. Obwohl er sich damals bereits mehrere Jahre für Japan begeisterte, hatte er bis dahin noch nie etwas von Reiki gehört. Ausgerechnet eine halbseitig gelähmte alte Frau und ein ehemaliger Astrophysiker der NASA brachten ihn mit der Reiki-Heilmethode in Kontakt. Nach alledem, was er dort zu hören bekam, dachte er sich, dass wenn nur 5% davon wahr sind, dann würde es sich lohnen, Reiki zu lernen. Und so begann sein Leben mit Reiki…
Seine Reiki-Meisterin im Usui System der Natürlichen Heilung (Usui Shiki Ryoho) Sigrid Fuhrmann motivierte ihn mit den Studium der Kalligrafie und der Erforschung der Reiki-Heilmethode zu beginnen. Damals wusste er nicht, dass dies sein ganzes Leben prägen würde. 2001 erhielt er Meister Meisterweihe für die Methode der natürlichen Heilung mit Reiki nach Mikao Usui namens Usui Reiki Ryôhô 臼井霊気療法.
Dr. Mark Hosak schloss 2003 seinen Magister in Ostasiatischer Kunstgeschichte und Japanologie an der Universität Heidelberg ab. Teile seiner Magisterarbeit veröffentlichte er seinen Büchern über Reiki und Schamanismus

Gründung eines eigenen Reiki-Stils

Im Zuge seiner Erkenntnisse über die Zusammenhänge zwischen der Reiki-Heilmethode und dem Buddhismus kam er 2005 auf die Idee, einen Reiki-Stil im Kontext mit den buddhistischen Geheimlehren zu begründen. Diesen Stil nannte Dr. Mark Hosak Shingon Reiki 真言霊気. Seine Erkenntnisse praktizierte er zunächst nur an sich, seinen Freunden und engen Schülern. 2013 entschloss Dr. Mark Hosak sich auf die Bitte seiner Schüler, Shingon Reiki bis zum Meistergrad zu unterrichten. Der Fokus liegt dabei auf dem Usui Reiki Ryôhô und den Quellen, aus denen Mikao Usui selbst geschöpft hat.

Dissertation an der Uni Heidelberg

2003 begann Mark Hosak seine Dissertation an der Universität Heidelberg in Ostasiatischer Kunstgeschichte und Japanologie zum Thema „Die Siddham in der japanischen Kunst in Ritualen der Heilung“. Im März 2015 schloss er seine Promotion mit der Note Magna cum laude (1,0) ab.

Das Shingon Institut – Dr. Mark Hosak

Heute lebt Dr. Mark Hosak im Odenwald in Eberbach bei Heidelberg. Diese Gegend gefällt ihm besonders, weil ihn das Neckartal an die japanischen Berge erinnert. Dort lehrt er in seinem Shingon Institut – Dr. Mark Hosak angewandte Weisheitslehren aus Ost und West Reiki, Qigong, Meditation, buddhistische Heilkunst und Psychologie, Schamanische Heilweisen, die inneren Kampfkünste Ninjutsu und Taichi und chinesische Kalligrafie.

Vorträge mit Mark Hosak

Mark Hosak hält regelmäßig Vorträge und Workshops auf Kongressen und Festivals.

Hier eine Liste von Vorträgen, die er in den letzten Jahren in Deutschland, Österreich und Bulgarien gehalten hat:

  • Aura Chakra Magic
  • Reiki und der Medizinbuddha
  • Shingon Reiki und Buddhistische Geistheilung
  • Shingon Reiki
  • Buddhistische Heilkunst
  • Reiki Gehirn und Erleuchtung
  • Das Meistersymbol und das Herz der Erleuchtung
  • Eine mystische Pilgerreise auf den Kurama Berg
  • Die Lebensregeln des Mikao Usui
  • Der Ursprung der Mentalheilung
  • Das Ritual der Reiki-Kerze
  • Reiki-Symbole
  • Qigong – Reiki und Magnetismus
  • Die Quellen des Reiki
  • Geschichte der Buddhistischen Heilkunst
  • Die Reiki-Mentalheilung und Resilienz
  • Die Reiki-Schriftzeichen
  • Der Medizinbuddha
  • Das erste Symbole des 2. Grades Reiki

Beliebt sind auch Vorträge über Themen aus seinem Leben:

  • wie er sich von einem Reiki-Skeptiker weiter entwickelte und seinen Weg des Herzens entdeckte,
  • wie es dazu kam, dass er bereits mit dem 1. Grad über Reiki zu recherchieren begann,
  • was er in einem mehrjährigen Japanaufenthalt über Reiki herausgefunden hat,
  • welche Erfahrungen er mit Japanern in Gesprächen und Reiki-Anwendungen erleben durfte,
  • wie es dazu kam, dass er in Japan Reiki unterrichtete,
  • wem er in Japan noch begegnet ist,
  • wie er in Japan buddhistischer Mönch wurde und was das mit Reiki zu tun hat,
  • wie er sein Studium und seine Doktorarbeit auf Reiki ausrichten konnte, um sich möglichst viel mit Reiki und seinen Ursprüngen zu beschäftigen,
  • welche Reiki-Stile er bis zum Meister gelernt hat,
  • wie er Reiki-Buchautor geworden ist und wie er es geschafft hat, ein Reiki-Buch im Haug Verlag zu veröffentlichen,
  • wie es ihm gelungen ist, sich mit Reiki selbständig zu machen und mit welchen Berg- und Talfahrten er seither auf diesem Weg konfrontiert wird,
  • warum er den Stil Shingon Reiki begründet hat und warum es noch knapp zehn Jahre dauerte, bis er begann, diesen zu unterrichten,
  • und zu guter letzt, warum es aus seiner Sicht wichtig ist, den Fokus auf Usui und die Quellen zu halten, aus denen er selbst geschöpft hat.